neue Studie: Positive Wirkung von Höhe auf Übergewicht und das metabolische Syndrom

Das metabolische Syndrom. Eine Krankheit die durch verschiedene Parameter wie beispielsweise Taillenumfang, Blutzucker, und Blutdruckwerte bestimmt wird. In einer neuen Studie der LMU München wurde nun getestet welchen Effekt ein Aufenthalt in der Höhe auf dieses metabolische Syndrom hat. Die Ergebnisse unterstreichen unsere Erfahrungen, denn im Gegensatz zur Kontrollgruppe, die Luft mit ‚normalem‘ Sauerstoffgehalt von 20,9% wie z.B. in München atmete, verlor die Interventionsgruppe mit reduziertem Luftdruck von 2760m Höhe deutlich mehr Gewicht. Diese Höhe bedeutet sie hatten nur ca. 15% Sauerstoff zur Verfügung.  

Dieser Effekt hielt sogar längere Zeit an, denn sie nahmen in den folgenden 4 Wochen noch weiter ab. Dies bedeutet, dass ein Aufenthalt oder Training in der Höhe das Körpergewicht signifikant reduzieren kann. Die Höhe hat zusätzlich Einfluss auf das ‚Sattmacher‘ Hormon Leptin. Diese Faktoren sind Risikofaktoren des metabolischen Syndroms weshalb man schlussfolgern kann, das eine Hypoxie einen positiven Einfluss auf den Gesundheitszustand der Erkrankten hat. 

Oben genannte Erkenntnisse der LMU München wurden am Stilfserjoch in Italien erhoben und in der Studie Hamstr – Hypoxia is as metabolic syndrome treatment  im aktuellen ‚alpinmedizinischen Rundbrief‘ Nr. 62, Januar 2020, S.4 veröffentlicht. Der durchführende Arzt Dr.med. Beatus Buchzik ist ein Orthopäde der Schön Klinik München Harlaching, Harlachinger Str. 51, 81547 München, info.docbeats@gmail.com. 

Auch bei uns können Sie ‚auf einer Höhe von über 2500m‘ mit dem entsprechend verringerten Sauerstoffgehalt von diesem Effekt Gebrauch machen. Rufe Sie doch einfach an und vereinbaren direkt einen Termin.

Literaturverzeichnis: Buchzik, B. (2020). Die Studie Hamstr – Hypoxia as metabolic syndrome treatment. Alpinmedizinischer Rundbrief, Jänner 2020, S.4-5.

Leave a Comment