View Post

ALFRED H.

In by amondi

Liebe Frau Stephan, wie versprochen schicke ich Ihnen ein kurzes Feedback zu unserer Ecuador-Reise zum Chimborazzo: leider haben wir den Gipfel aufgrund von zu wenig Schnee und zuviel rutschigem Geröll und Steinschlag nicht geschafft. Wir sind bei 5.850 Hm umgedreht. Mit der Höhe hatte ich keinerlei Probleme! Schlafen auf 5.100 Hm war völlig easy. Ich habe nicht eine Kopfschmerztablette gebraucht. …

View Post

MELANIE A. & KEN H.

In by amondi

Jambo Jutta! Wir haben es geschafft und standen am 6. Februar um 5.45 Uhr auf dem Gipfel des Kilimanjaros. Ein wahrliches Abenteuer ;-). Mir ging es phantastisch (von der Höhe habe ich überhaupt nichts gemerkt) und Ken ging es gut. Wir haben es als gesamte Gruppe geschafft, hatten allerdings definitiv einen physich wie auch psychischen Vorteil gegenüber dem Rest der …

View Post

ANDREA S.

In by amondi

Liebe Jutta, als erstes Mal vielen Dank für die gute und nette Betreuung beim Höhentraining als Vorbereitung für meine Annapurna-Umrundung. So kann man den Urlaub ganz entspannt antreten. Das Höhentraining hat auch dazu beigetragen, dass ich keinerlei Höhensymptome, wie z.B. Kopfschmerzen oder Schlimmeres hatte. Nur mit zunehmender Höhe wurde das Schnaufen immer schwerer. Aber das war ja klar. Vor allem …

View Post

ASTRID & ROLF H.

In by amondi

Liebe Jutta, Dir noch einmal ganz lieben Dank für die optimale Vorbereitung für unsere Trekkingtour im Khumbu / Himalaja. Durch ein intensives, genau abgestimmtes Höhentraining waren wir super vorbereitet und Höhen von bis zu 5.600 Hm machten uns nichts aus. Auch das Schlafen auf 5.200 Hm bereitete uns im wahrsten Sinne des Wortes keine Kopfschmerzen. Durch eine genügende Akklimatisierung sind …

View Post

BEATE S.

In by amondi

Liebe Frau Stephan, mit großem Reichtum im Herzen bin ich gut aus Nepal und Tibet nach Hause gekommen. Mit der Höhe bin ich relativ gut klar gekommen. In 4.800 Hm hat mich ein trockener Husten ereilt und bei der Kora um den Kailash ist mir dadurch die Luft noch dünner vorgekommen, als sie eh schon war. 10 Schritte gehen – …

View Post

JASMIN L. & PETRA H.

In by amondi

Hallo Jutta, wir sind zurück vom Kilimanjaro und viel wichtiger: wir haben es geschafft :-)! Es war ein superschönes Erlebnis und wir waren pünktlich zum Sonnenaufgang vom Stella Point unterwegs zum Uhuru Peak. Das Gefühl brauchen wir dir wohl nicht zu beschreiben. Monatelange Mühen und Arbeit hatten sich gelohnt. Der letzte Anstieg war zwar mehr als anstrengend für uns beide …

View Post

URSULA D.

In by amondi

Tashi Delek Jutta, ich bin gesund und munter von meiner Kailash Umrundung (Tibet) wieder zurückgekehrt, mit vielen tollen Eindrücken. Die Reise hat mir sehr gut gefallen und es ist alles gutgegangen. Ich hatte tatsächlich keine Probleme mit der Höhe und habe den Dölma La (5.636 Hm) trotz Migräne (war aber nicht durch die Höhe bedingt) geschafft. Ich konnte es oft …

View Post

DORIS S.

In by amondi

Hallo Frau Stephan, der Alltag hat mich wieder…. Die Reise war super schön; die Berge Perus sind ein wirklich wunderbares Reiseziel. Die Höhe war diesmal überhaupt gar kein Problem, zum Glück! Aber das Büßereis, das man wohl nur in diesen Breiten kennt, hat mich deutlich mehr geplagt, als ich erwartet hatte. Die Berge sind dort ungewöhnlich steil, und wie gesagt, …

View Post

STEFAN P.

In by amondi

Kilimanjaro leicht gemacht! …oder einfach „nur“ ein tolles Training mit Jutta Stephan. Vielen Dank für die stets professionelle Unterstützung, die wertvollen Tipps und Deine Flexibilität für Abendtrainingseinheiten. Das Training mit Dir hat nicht nur viel Spaß gemacht, sondern war auch sehr effektiv. Du hast mich konditionell vorangebracht und bereits zu Hause auf die Höhe vorbereitet, so dass ich den Gipfelanstieg …

View Post

WOLFGANG H.

In by amondi

Nachdem ich bereits vor zwei Jahren einen Höhengenerator zur Vorbereitung auf die Trekking-Tour zum Gokyo Ri, Chola Pass, Everest Base Camp und Kalapathar hatte, habe ich mich auch dieses Jahr entschlossen, wieder ein Leihgerät zu nutzen. Im November ging es von Taplejung über Ghunsa, Kanbachen, Lhonak und Pangpema zum Nordlager des Kanchenjunga auf 5.150 Meter. Sechs Tage später erreichten wir …